Rundes Wochenende

Passend zur eben gestarteten EM gab es letztes Wochenende fast ausschliesslich runde Speisen.

  • Mischbrot und -brötchen aus Dinkel, Roggen und Vollkornmehl mit Haferflocken, Sonnenblumenkernen und Sesam
  • Falafel aus Fertigmischung vom Coop, im Dürüm mit Tomaten, Zwiebeln, Yoghurtsauce und Kräutern
  • Artischocken gekocht, mit Olivenöl und Meersalz
  • Erdbeerknödel nach dem Rezept aus der letzten Migroszeitung (siehe Video). Der Teig ist aus Hartweizengriess hergestellt (mir persönlich schmecken die Topfenknödel besser)
  • Hamburger als Spezialsonntagsdinner, da bei uns 女woman der Fussballfan ist und weder Zeit zum gemeinsamen Kochen noch zum gemütlichen Essen hatte … das wird wohl ein langer Monat für mich …

Wochenschau

Kurze Zusammenfassung der Backwerke der letzten beiden Wochen:


Rhabarber-Streuselkuchen

Ja, ich weiss, schon wieder ein Rhabarberkuchen.  Doch wir lieben beide den sauren Geschmack dieses Gemüses und wollen die kurze Zeit, in der Rhabarber bei uns aktuell ist, so oft wie möglich nutzen.

Auf der Suche nach einem ansprechenden Rezept wurde ich nicht wirklich fündig – darum gabs eine Eigenkreation unter Zuhilfenahme meines Schulkochbuches: „Mein erstes Kochbuch“ mit Servierkunde und Nahrungsmittellehre. Ein Arbeitsbuch für alle Schulen, die in die Kochkunst einführen. Auflage von 1977. Das Buch gibt es übrigens immer noch.

(mehr …)


Frühlingslinzertorte

女woman hatte ihre Frauenrunde eingeladen und bat mich, dafür ein Dessert zu backen.
Ich schmöckerte  im Green Gourmet und entschied mich für eine Linzertorte mit Rhabarber-Füllung:

Für die Füllung wird 600g in Stücke geschnittener Rhabarber einige Minuten mit 80g Zucker weichgekocht. Der Linzerteig besteht aus 2 Eiern, 200g gemahlenen Haselnüssen, 200g Mehl (ich mischte Dinkel- und Weissmehl), 120g Zucker, eine Prise Salz, sowie etwas Zimt, Nelkenpulver, Vanille und geriebene Zitronenschale.

Den Teig schnell zusammenwirken, 30 Minuten rasten lassen, anschliessend 2/3 davon in eine Tortenform drücken. Dem ausgekühlten Rhabarber wird mittels Sieb der Saft entzogen und die Stücke dann auf dem Teig verteilt. Für das Gitter wird der restliche Teig gerollt und auf den Rhabarber gelegt. 30 – 40 Minuten bei 180°C backen.

Die Frauenrunde war begeistert!


Brotzeit

Eine kurze Zusammenfassung der letztens gebackenen Brote:

Tomatenbrot

Als Apero-Brot vor dem Essen mit 女womans Eltern gab es ein herrlich mürbes, würziges Tomatenbrot aus dem Brotbuch „Brot und pikantes Gebäck„. Ein Hefeteigbrot, verfeinert mit getrockneten Tomaten, Zwiebel und Thymian.

Tiroler Schwarzbrot

Mit einem frisch angesetzten Sauerteig (der letzte wurde versehentlich von 女woman entsorgt) versuchte ich mich an einem originalen, tiroler Schwarzbrot. Das Rezept für den Sauerteig sowie für das Brot stammen von chefkoch.de.

Haferbrot

Im Green Gourmet Kochbuch der Migros fand ich ein einfaches Rezept für ein Brot mit Haferkleie.


MuVa

Am Schönsten ist es für Menschen zu kochen, die leidenschaftlich gerne essen. Dabei geht es gar nicht so darum, wie kunstvoll am Schluss das Gekochte, Gebratene, Gegarte oder Gebackene daherkommt, sondern viel mehr darum, qualitativ gute Produkte zu verarbeiten, verschiedene Geschmacksrichtungen und Konsistenzen zusammen zu fügen und optimalerweise alles zum richtigen Zeitpunkt auf die Teller zu platzieren. Und, als Krönung, gemeinsam zu geniessen! Genau dies taten wir mit 女woman’s Mutter und Vater.

(mehr …)


Essen zum Dank

Unsere lieben Nachbarn haben während fast sechs Wochen zu unserer Wohnung und insbesondere zu unserem Grünzeug geschaut, während wir unsere schon lange vorgesehene Reise durch Myanmar realisierten.

Als Vorspeise wurden die Suppenteller mit einer Hühnerconsommé (女woman) gefüllt, ergänzt durch Pressknödel (男man). Im Hauptgang lag ein Coq au Riesling (女woman) auf den Tellern, die Inspirationsquellen sind hier und hier zu finden. Der kürzlich in der NZZ am Sonntag im Stil-Bund aufgeschnappte Quark-Kuchen (男man) war die Vorlage fürs Dessert.

Dazu gab’s Weine: Gewürztraminer von Fromm Weine in Malans; Zweigelt vom Weingut Beck in Gols.



4-Korn-Brot

Die Brotexperimente gehen weiter: Diesmal versuchte ich einen Trockensauerteig aus dem Reformhaus mit verschiedenen Mehlarten:

  • 350g Roggenmehl
  • 150g Weizenmehl fein
  • 200 g Weizenvollkornmehl
  • 200g Urdinkelmehl
  • 1P Sauerteig
  • 1P Trockenhefe
  • ca 7dl lauwarmes Wasser
  • 4Tl Salz
  • Brotgewürz (Anis, Kümmel, Koriander, Fenchel)
  • Leinsamen, Sonnenblumenkerne

Die Zutaten gut mischen bis ein glatter Teig entsteht, anschliessend an einem warmen Ort aufgehen lassen (je länger, desto besser — damit der Sauerteig arbeiten kann).
Brot formen und nochmals richtig aufgehen lassen. 20 Minuten backen bei 220°C, dann zurückstellen auf 180°C und noch ca. 40 Minuten fertig backen.