Impressionen aus dem Oberengadin

Unseren einwöchigen Urlaub haben wir im Oberengadin verbracht (Tagesausflug via Maloja, Chiavenna, Poschiavo inklusive). Die Woche stand unter dem Motto biken und geniessen, und AJ hat als Personal Guide zielgerichtet durch die Woche geführt. Alles war dabei: herrliche, schweisstreibende MB-Touren, phänomenale Ausblicke, schöne und komische Begegnungen, kulinarische Hochgenüsse, groovige Konzerte und eine Gin-Neuentdeckung! Nur die Zweisamkeit hat arg unter dem 7×24-Programm gelitten.. Wir holen sie bald nach!



Frühlingsessen

Ein Frühlingsmenü für den Online-Redakteur einer bekannten Schweizer Koch-Gazette und dessen Partnerin:

  • Mit Frischkäse gefülltes Gebäck zum Apero
  • Artischocken an Olivenöl und Salz (wir lieben Artischocken!)
  • Exotische Spargelsuppe mit Kokosmilch
  • Niedergegarte Kalbskotelettes am Stück mit Teigwaren
  • Erdbeer-Rhabarber-Tiramisu im Glas

 


Wochenschau 8

Seit unserem letzten Eintrag ist einige Zeit vergangen. Turbulente Zeiten, erfreuliche und leider auch unerfreuliche Ereignisse haben uns gezwungen, den Blog hier etwas zu vernachlässigen. 女woman wird eventuell noch das Eine oder Andere nachliefern … mal sehen.

Hier nun eine kleine Auswahl von Kulinaritäten der letzten Wochen:


Brasato di 女woman

Resümee des dichtenden Gastes:

Von Knödel bis Braten
Alles köstlich geraten
Für den Weissen und Roten
Die allerbesten Noten
Die Gespräche mit Herz
Gewürzet von Geist und Scherz
Ein Abend wie durch den Anken
Den wir freudvoll verdanken.


Winterdinner

Immer diese neuen Sachen ausprobieren, wenn Gäste kommen. Eine komische Angewohnheit, die wir da haben…

Nun denn, zumindest mit dem diesmal Aufgetischten können wir zufrieden sein. Eine Gästin hat allerdings trotz Nachfragen nicht vermeldet, dass sie Ziegenkäse nicht mag. Der war dann zum Glück nur auf einem der Apérohäppchen (insbesondere, weil 男man diesen ebenfalls verschmäht).

Der Salat war halt ein Salat, trotzdem kamen die Bitterstoffe der Wintersorten gut zusammen mit der erdigen roten Beete und der fruchtig, säuerlichen Blutorange.

Das weisse Kalbsvoressen hätte ursprünglich ein Emmentaler Lammvoressen werden sollen, aber Lamm kommt bei 男man (noch) nicht so an. Damit es nicht gar allzu farblos daher kam, versuchte 女woman mit Grünzeug (Kartoffelstampf mit Petersilie), Orange-Tönen (Kürbisstampf) und nochmals grün über dem weissen Fleisch den Hauptgang aufzupeppen.

Das Dessert war ein Wunsch von 女woman, mag sie doch Passionsfrucht sehr. War lecker in Kombination mit der gebackenen, heissen Schokolade, yumi! Ein Rezept aus dem tadellosen Buch von Tanja Grandits „Alles klar“.


Wochenschau 7



Truthahn V2

Wie bereits vor 2 Jahren trafen wir uns an Weihnachten wieder bei Freunden zum Truthahn-Weihnachtsessen.

Einige Impressionen der Zubereitung:

 

 


Adventbäckerei

Rezept der Lebkuchen (Familienrezept von 男man’s Mutter)

  • 1kg Roggenmehl
  • 800g Zucker
  • 8 EL Honig
  • 8 Eier
  • Natron
  • Zitrone
  • Lebkuchengewürze

Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig mischen, diesen einige Stunden bis zu einem Tag ruhen lassen. Den Teig knapp 1cm dick ausrollen und ausstechen. Wahlweise mit Wasser bestreichen und bei 200°C goldbraun backen.